Conz widmet sich seit seinem elften Lebensjahr dem Boogie-Woogie, den er durch Hamp Ruosch entdeckt hatte. Mit 16 Jahren lernte er bei einem Konzert Silvan Zingg, Organisator des Internationalen Boogie Woogie Festivals Lugano, kennen, der ihn als Überraschungsgast zu dessen Festival einlud. Es folgten Auftritte bei internationalen Boogie-Woogie Festivals in Europa. Dabei stand er mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Popa Chubby und Nigel Kennedy auf der Bühne. Heute ist Conz nicht nur als Solopianist, sondern auch mit seinem Duo und Trio unterwegs. Konzertauftritte hatte er in den USA, Spanien, Frankreich, Deutschland, Holland, England, Österreich, Italien, Vereinigten Arabischen Emiraten und der Schweiz.